Arbeit für Jugend e.V. Wir coachen Jugendliche auf ihrem Weg in eine erfolgreiche Zukunft!

Lesenswertes

Satzungen, Jahresberichte und Fachliteratur
Unsere Jahresberichte der vergangenen Jahre:
Jahresbericht 2013 - folgt
Jahresbericht 2012
Jahresbericht 2011
Jahresbericht 2010
Jahresbericht 2009
Jahresbericht 2008
Interessante Fachliteratur
1. Allgemeines

Eichel Christine
Deutschland, deine Lehrer
Warum sich die Zukunft unserer Kinder im Klassenzimmer entscheidet

Blessing Verlag, München
ISBN 978-3-89667-516-3
2014
Kurzbeschreibung:
Christine Eichel ist freie Publizistin und Schriftstellerin. „Wir sollten nicht länger auf Reformen von oben warten – eine zeitgemäße Erneuerung der Schule kann nur von innen erfolgen, durch ein verändertes Selbstverständnis der Lehrer.“ Engagiert, kritisch und mit Blick auf den neuesten Forschungsstand plädiert Christine Eichel für eine Neudefinition und Aufwertung des Lehrerberufs. Immer mehr Lehrer resignieren im Reizklima von Mobbing, Burn-out, Autoritätsproblemen und starren Hierarchien. Ein Bewusstseinswandel vom Bildungsbeamten zum Lerncoach ist dringend notwendig. Denn die Motivation von Schülern hängt weit mehr von der Persönlichkeit und dem Engagement des Lehrers ab als von Schultypen und Konzepten. Ein Buch für Lehrer, Eltern, Schüler und alle, die um die Bedeutung der Schule für unsere Zukunft wissen.


2. Bildungspolitik

Dräger, Jörg /Dohnanyi, Klaus von
Dichter, Denker, Schulversager
Gute Schulen sind machbar – Wege aus der Bildungskrise
Deutsche Verlags-Anstalt, München
ISBN 978-3-421-04529-4
2011
Kurzbeschreibung:
Jeder fünfte Jugendliche kann nicht richtig lesen, schreiben, rechnen. In keinem anderen Industrieland ist der schulische Erfolg eines Kindes so abhängig von Herkunft und Bildungsstand der Eltern wie bei uns. Unbildung ist aber nicht allein das Problem der Ungebildeten – sie gefährdet unsere Gesellschaft als Ganzes. Mit Jörg Dräger und Klaus von Dohnanyi benennen zwei Bildungsexperten nicht nur die Probleme unseres Bildungssystems und ihre dramatischen Folgen. Sie zeigen auch konkrete Lösungen auf, wie unsere Kinder die bestmögliche Bildung erhalten können.


3. Kommunikation/Motivation

Scheerer Harald
Endlich erfolgreich miteinander sprechen
So klappt’s auch mit dem Partner, den Kindern, dem Chef …

Gabal Verlag, Offenbach
ISBN 978-3-86936-241-0
2011
Kurzbeschreibung:
Um Sprachlosigkeit zu überwinden, müssen wir gewaltfrei kommunizieren: Wir müssen den anderen ernst nehmen, ihm auf Augenhöhe begegnen, seine andere Sicht der Dinge respektieren. Harald Scheerer spricht von partnerfreundlichen Verhalten. Er vermittelt diese grundlegende Geisteshaltung und zeigt Wege aus der Aggressionsspirale auf. Zahlreiche lebensnahe Gesprächsbeispiele veranschaulichen, wie man partnerfreundlich agiert – ob in der Familie oder im Berufsleben.

4. Lernen lernen

Endres Wolfgang, u. a.
So macht Lernen Spaß
Praktische Lerntipps für Schülerinnen und Schüler
Sekundarstufe I

Beltz Verlag, Weinheim
ISBN 978-3-407-38065-4
21. Auflage, 2008


Endres Wolfgang
111 starke Lerntipps
Pfiffige Ideen für den Lernerfolg Sekundarstufe I
Beltz Verlag, Weinheim
ISBN 3-407-38057-7
2. Auflage, 2004


Kroll Sibylle
Richtig Lernen – Unterstufe
Tipps und Lernstrategien

Stark Verlagsgesellschaft, Freising
ISBN 3-89449-348-8
2. Auflage, 2003


5. Pubertät

Schrader Lise
Wie verschieden sind sie
Die Gehirnentwicklung bei Jungen und Mädchen

Berlin Verlag, Berlin
ISBN 978-3-8270-0572-4
2010
Kurzbeschreibung:
Es gibt sie, die Unterschiede zwischen den Gehirnen von neugeborenen Mädchen und Jungen – sie sind jedoch verschwindend gering. Erst soziale Einflüsse aller Art verstärken sie derart, dass die altbekannten Vorurteile über geschlechterspezifische Stärken und Schwächen entstehen. Lise Eliot zeigt, dass wir den kleinen Unterschied im Interesse unserer Kinder nicht zu einem großen werden lassen, und liefert damit einen neuen Ausblick auf das Verhältnis der Geschlechter. Empfehlung von Herrn Helmut Berger (Supervisor).


Rogge, Jan-Uwe
Pubertät
Loslassen und Haltgeben
Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek
ISBN 978-3-499-62655-5
Neuauflage, Oktober 2010
Kurzbeschreibung:
Die Pubertät ist manchmal eine schwierige Zeit. Türen werden geknallt, Eltern werden merkwürdig, und Jugendliche verlieren zwischen dem Gefühl der Nähe und dem Wunschnach Loslösung manchmal die Orientierung – ein notwendiger Prozess, der alle Beteiligten oft überfordert.Eltern dürfen gerade jetzt nicht kapitulieren, denn Erziehung ist auch in der Pubertätmöglich.
Jan-Uwe Rogge hilft, den Umgang miteinander in einer schwierigen Zeit einfacher zu machen, damit der Nervenkrieg sich in Grenzen hält und das Familienleben nicht zum Abenteuer wird. Er zeigt, wie Eltern lernen loszulassen und Halt zu geben, und Kinder lernen, loszulassen und auf eigenen Füßen zu stehen.
Spitzer, Manfred/Herschkowitz, Norbert
Pubertät ist wenn Eltern seltsam werden (HÖRBUCH)
Galila Hörbücher
ISBN 978-3-902533-21-0
Kurzbeschreibung: folgt

Strauch, Barbara
Warum sie so seltsam sind
Gehirnentwicklung bei Teenagern
Berliner Taschenbuch Verlag, Berlin
ISBN 978-3-8333-0140-7
3. Auflage, Februar 2010
Kurzbeschreibung: Strauchs Buch bietet Eltern Hilfe – mit fundierten Informationen über das, was in den Gehirnen ihrer nervenaufreibenden Sprösslinge vorgeht.

6. Schule – Ausbildung

Hesse, Jürgen/ Schrader Hans Christian
Die perfekte Bewerbungsmappe für Ausbildungsplatzsuchende
Die 50 besten Beispiele erfolgreicher Kandidaten

Eichborn Verlag, Frankfurt am Main
ISBN 978-3-8218-5999-6
2010
Kurzbeschreibung:
Die Bewerbungsprofis Hesse/Schrader präsentieren und kommentieren Bewerbungsmappen erfolgreicher Kandidaten mit unterschiedlichsten Berufswünschen und Qualifikationen. Kompetent und praxisnah helfen sie beim Optimieren von: Lebenslauf; Anschreiben; Foto; Anlagen wie der „Dritten Seite“; Selbstpräsentation bei Initiativbewerbungen;
E-Mail- und Online-Bewerbungen.


Scharrer/Schneider/Stein, Katharina/Sibylle/Margit (Hrsg.)
Übergänge von der Schule in Ausbildung und Beruf bei jugendlichen Migrantinnen und Migranten
Herausforderungen und Chancen

Julius Klinkhardt Verlag, Bad Heilbrunn
ISBN 978-3-7815-1863-6
2012
Kurzbeschreibung:
Der Übergang in Ausbildung und Beruf stellt insbesondere junge Menschen mit Migrationshintergrund vor besondere Herausforderungen. In diesem Buch werden zunächst in einem ersten Teil Grundlagen des Übergangs junger Menschen mit Migrationshintergrund in die Ausbildung geschildert. Basierend auf aktuelle Studien und die Berichterstattung von Bund, Ländern und Kommunen werden aktuelle Daten zum Übergang von Menschen mit Migrationshintergrund dargelegt. Die Schulleistungen und Sprachkompetenzen junger Menschen mit Migrationshintergrund werden neben anderen individuellen und strukturellen Ursachenbündeln für eine erfolgreiche oder misslingende Einmündung in Ausbildung und Beruf thematisiert. Daneben werden die Ansätze und Hilfemöglichkeiten der Gestaltung des Übergangs von jungen Migrantinnen und Migranten in die Ausbildung und den Beruf systematisiert. Als Hilfestellung werden im zweiten Teil des Buches die Zusammenarbeit mit Migranteneltern, insbesondere die Elternberatung, die Förderungen interkultureller Kommunikation, Interkulturalität und Konfliktfähigkeit, die interethnische Schulung von Lehrkräften, die Sprachförderung sowie unterschiedliche Coachingprogramme vorgestellt. Auch alternative Wege zum Schulabschluss werden aufgezeigt.


7. Schulunterricht

Klippert Heinz
Besser lernen
Kompetenzvermittlung und Schüleraktivierung im Schulalltag

Klett Verlag, Stuttgart
ISBN 978-3-12-920327-9
2008
Kurzbeschreibung:
Im ersten Teil des Buches wird praxisnah begründet und erläutert, warum eine verstärkte Lern- und Kompetenzförderung notwendig und hilfreich ist. Der zweite Hauptteil dient der eingehenden Konkretisierung der anstehenden Förder- und Trainingsarbeit in den Klassen. Im dritten Teil schließlich finden sich zentrale Argumente und Evaluationsbefunde zum Nutzen des Programms für die Schüler- wie für die Lehrerseite.


Melfsen, Siebke /Walitza, Susanne
Soziale Ängste und Schulangst
Entwicklungsrisiken erkennen und behandeln

Beltz Verlag, Weinheim
ISBN 978-3-621-27831-7
2013
Kurzbeschreibung: Wenn Kinder den Schulbesuch verweigern oder vor Klassenarbeiten und Referaten oft nächtelang nicht schlafen können, hat das nicht zwangsläufig mit Faulheit oder mangelnder Intelligenz zu tun – soziale Ängste und Schulangst werden zwar häufig nicht auf den ersten Blick erkannt, betreffen aber sehr viele Schulkinder. Diese Ängste können ganz erhebliche Auswirkungen haben: Neben schlechten Schulabschlüssen oder gar Schulabbrüchen kann auch die Entwicklung psychischer Störungen eine Folge sein.